Ausstellungen

Narziss und Goldmund

Martin Kammler

Eröffnung
Donnerstag, 19. Februar 2015
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
19. Februar 2015 bis 11. April 2015

Martin Kammler hat seine künstlerische Ausbildung an der berühmten Art Students League of New York absolviert. Er malt nicht allein - es wird gespachtelt, geritzt, gekratzt und getropft. Die abstrakten Ergebnisse sind pure Emotionen.

Für diese neue Ausstellung hat der Künstler sich - inspiriert von Hermann Hesses Erzählung "Narziss und Goldmund" - mit der Unterschiedlichkeit der Lebensmodelle und der Suche nach der Vollkommenheit beschäftigt.

Es sind spannende Bilder entstanden - lassen Sie sich überraschen und inspirieren durch die Farbexplosionen Martin Kammlers.

Auf Wiedersehen

Eugeniusz Wisniewski, Martina Kropf und viele mehr

Eröffnung
Donnerstag, 4. Dezember 2014
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Meine Ausstellungsräume in der Heinrich-Held-Straße in Essen gebe ich auf.

Spontan habe ich mich zu einer Abschiedsausstellung entschlossen - diese heißt deshalb "Auf Wiedersehen" Gezeigt werden einige besondere Arbeiten der Künstler Eugeniusz Wisniewski und Martina Kropf sowie bekannte Namen (Immendorff, Christo, Lüpertz, Uecker) und Überraschungen.

Gern stosse ich an diesem Abend mit Ihnen/ Euch auf 6 Jahre in diesen Räumen und auf ein Wiedersehen in neuer Umgebung an.

Zero+3

Zero Gruppe

Eröffnung
Donnerstag, 23. Oktober 2014
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
28. August bis 16. November 2014 - weitere Termine nach Vereinbarung

Der Essener Galerist Ludwig Kleebolte zeigt in unseren Räumen interessante Arbeiten der Zero-Gruppe sowie drei weiterer namhafter Künstler.

Wir freuen uns sehr, diese Ausstellung präsentieren zu können.

Mauerfall

Irmina Stas & Marco Angelini & Martin Kammler

Eröffnung
Donnerstag, 28. August 2014
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
28. August bis 17. Oktober 2014

Der Fall der Mauer liegt 25 Jahre zurück. Für den Einen ist es Geschichte und für den Anderen Zeitgeschehen. So auch für unsere Künstler, die dieses spannende Thema mit ihren Werken aufgegriffen haben.

Dazu konnten wir Irmina Stas, eine polnische Künstlerin, den italienischen Künstler Marco Angelini und den Deutsch-Amerikaner Martin Kammler gewinnen. Die Künstler werden zur Vernissage anwesend sein.

Ekstase + System

Horst Gläsker

Eröffnung
Donnerstag, 15. Mai 2014
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
16. Mai 2014 - 5. Juli 2014

Derbekannte Künstler Horst Gläsker zeigt neben aktueller Malerei (Ekstase) auch Studien und Modelle zu seiner Gestaltung der Gebäude der Essener Universität (System).

Horst Gläsker ist ein Verrückter, ein Querdenker, der seit nunmehr rund 30 Jahren vielfältige künstlerische Ausdrucksformen probiert, erfindet und realisiert. Seine Werke reflektieren den Anspruch, Kunst als Prozess des "Lebendigwerdenlassens" zu interpretieren.

Gläsker wird die gesamte Ausstellungsfläche in spektakuläre Farbwelten eintauchen - lassen Sie sich überraschen.

ZYSTE:M

Hannah Melnik

Eröffnung
Donnerstag, 13. März 2014
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
13. März 2014 - 26. April 2014

Die Künstlerin Hannah Melnik zeigt Fotoarbeiten aus verschiedenen Werkgruppen. Architektur spielt in ihren Arbeiten eine große Rolle.

Die Präsentation der Werke begeistert aufgrund der Sensibilität und Präzision im Umgang mit den Materialien. Wir freuen uns auf eine faszinierende Show.

5 - Alles auf einen Blick

Eine Retrospektive der letzten 5 Jahre

Eröffnung
Donnerstag, 21. September 2013
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
21. November 2013 - 22. Dezember 2013

Die Vernissage unserer Jubiläumsausstellung - wir feiern unseren 5. Geburtstag - und gleichzeitig der letzten Ausstellung des Jahres 2013. Wir zeigen neue Kunstwerke der von uns in den letzten 5 Jahren ausgestellten Künstler - eine Retrospektive der besonderen Art.

Sonderausstellung

Christo und Wolfgang Volz

Eröffnung
Donnerstag, 26. September 2013
19 Uhr (Vernissage)

Galerie
Ludwig Kleebolte

Dauer der Ausstellung
26. September 2013 - 29. September 2013

Eine spektakuläre Sonderausstellung in der Galerie Ludwig Kleebolte mit Arbeiten von Christo und Wolfgang Volz.

Konstruktivismus meets Popart

Günter A. Steinmann

Eröffnung
Donnerstag, 10. Oktober 2013
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
10. Oktober 2013 - 10 November 2013

Wir freuen uns auf diese - anlässlich des 80. Geburtstages des Künstlers im August konzipierte - besondere Ausstellung. Die Ausstellung läuft bis zum 10. November - gern vereinbaren wir mit Ihnen einen separaten Besuchstermin!

Against Human Isolation

Odysseus Krum

Eröffnung
Donnerstag, 6. Juni 2013
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
6. Juni 2013 - 19 Juli 2013

Der aus Bulgarien stammende Maler, Designer und Philosph Odysseus Krum zeigt erstmalig nach einer Um- und Neuorientierungsphase seine Arbeiten zum Thema "against human isolation".

Er sieht den Verfall unserer Gesellschaft in Vereinsamungen, Ausgrenzung und Cocooning und malt mit seinen immer gesichtslosen Menschen und Kokons Mahnungen auf Leinwände.

Zur Ausstellung ist ein Katalog entstanden.

Premiere

Thomas Zika mit Sarah Bleckmann, Tobias Gremme und Eva Krembel

Eröffnung
Donnerstag, 21. März 2013
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
21. März 2013 - 21. Mai 2013

PREMIERE - in mehrfacher Hinsicht: die erste Fotokunstausstellung in der 5-jährigen Galeriegeschichte, die erste Sonderaustellung in der renovierten Galerie in 2013 und für die Künstler die erste Gemeinschaftsausstelllung dieser Art.

Die Künstler stehen in einer Lehrer-Schüler-Beziehung - dieses Konzept verfolgen wir schon seit der Eröffnung der Galerie und es ist jedes Mal sehr spannend, das Miteinander der Arbeiten zu erleben.

Thomas Zika ist Dozent an der Freien Akademie der Bildenden Künste in Essen und Sarah Bleckmann, Tobias Gremme und Eva Krembel seine Studenten.

Sie erleben sehr spannende Arbeiten aus drei Werkgruppen Zikas, die Abschlußarbeit der Künstlerin Sarah Bleckmann (eine komplexe 2-teilige Arbeit, die vor 3 Wochen mit Auszeichnung bewertet wurde), die Arbeiten von Tobias Gremme (der in einem WAZ Beitrag von Dienstag, den 19.3. mit Gursky verglichen wurde) und die tiefgründigen mehrteiligen Fotoarbeiten der Eva Krembel.

Tauben im Gras

Katharina Benke und Marina Sailer

Eröffnung
Donnerstag, 22. November 2012
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
2. November 2012 - 20. Januar 2013

Der Roman "Tauben im Gras" von Wolfgang Koeppen war die Inspiration für die Arbeit der Lüpertz-Schülerin Katharina Benke und der A.R. Penck und Tal R.- Schülerin Marina Sailer.

Die Bilder (Öl auf Leinwand) sind sehr unterschiedlich - jede Künstlerin ist ihren Weg gegangen, sich mit dem Roman auseinanderzusetzen.

Benke hat konkrete Szenen gemalt; Sailer eher Emotionen und Träume auf die Leinwand gebannt. Ein spannungsreiches Miteinander der Bilder erwartet Sie in dieser Ausstellung!

SUMMER END 2012

Gruppenausstellung u.a. mit: Joanna Danovska - Stefan Seeger - Martin Kammler - Eugeniusz Wisniewski - Cecily Park - Holger Zimmermann

Eröffnung
Donnerstag, 20. September 2012
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
20. September - 20. November 2012

Zum Ende des Sommers und Beginn des Herbstes zeigen wir eine Auswahl an Bildern und Skulpturen.

Noch nicht gezeigte Werke von Joanna Danovska zum Sommerthema, neue Arbeiten von Martin Kammler und Eugeniusz Wisniewski und erstmalig in der Fördergesellschaft die sehr aufwendig gemalten Bilder von Cecily Park und die fröhlichen Arbeiten von Holger Zimmermann.

Ergänzt durch Skulpturen und Mulitples des Solingers Stefan Seeger sowie kleinen Arbeiten von Jörg W. Schirmer.

Freuen Sie sich auf Sommer- und Urlaubsstimmungen nach der Sommerpause!

Martin Kammler - Malerei

Martin Kammler

Eröffnung
Donnerstag, 19. April 2012
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Sabine Gerstenberg

Dauer der Ausstellung
19. April bis 31. Mai 2012

Die Bilder des mittlerweile in New York lebenden Martin Kammler werden erstmalig in seiner Heimatstadt präsentiert.

Der diplomierte Sportwissenschaftler Kammler beschäftigt sich schon seit mehr als 20 Jahren mit der Kunst.

Mit der Einschreibung an der Art Students League of New York bekam die künstlerische Ausbildung Tiefe und sein persönlicher Stil reifte.

Seine Farbexplosionen sind pure Emotionen!

Spiegelung

Martina Kropf und Stefan Godecki

Eröffnung
Donnerstag, 9. Februar 2012
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Alexandra Iwan

Dauer der Ausstellung
9. Februar 2012 bis 30. März 2012

Die erste Ausstellung des neuen Jahres ist den Reflexionen gewidmet - einmal auf Glas und einmal auf der Leinwand.

YEAR END 2011

Joanna Danovska - Christoph Mandera - Gerd Edinger - Marina Sailer - Stephan Kaluza - Günter A. Steinmann - Andrea Klosowski - Eugeniusz Wisniewski

Vernissage
24. November 2011
19.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
24. November - 24. Dezember 2011

Zum Jahresende präsentieren wir Ihnen ein Potpourrie unserer Künstler. Es erwarten Sie Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Bildhauerei - auch in kleinen Formaten!

NACKTE TECHNIK

Eugeniusz Wisniewski

Vernissage
15. September 2011
19.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
15. September - 30. Oktober 2011

Zur Eröffnung der Einzelausstellung "Nackte Technik" des aus Polen stammenden Lüpertz-Schülers Eugeniusz Wisniewski laden wir herzlich ein.

Impressionen

OBJEKTE UND STELEN

Reiner Maus

Die erste große Soloshow des Ausnahmekünstlers aus der Schweiz überhaupt. Gezeigt werden Stahlobjekte und Holzstelen. Die außergewöhnliche Bearbeitung lassen aus den Werkstoffen geschichtenerzählende Kunstwerke werden.

Impressionen

INTERLEAVING MOMENTS

Andrea Klosowski und Qi Yang

Die erste Ausstellung in 2011 widmet sich wieder dem "Lehrer-Schüler"-Konzept. Andrea Klosowski hat bei Prof. Qi Yang - mit seinen Bildern zeigen wir erstmalig Kunst asiatischen Ursprungs - studiert.

Prof. Qi Yang versteht es ganz beonders einfühlsam die Talente und Fähigkeiten seiner Schülerin zu fördern. Deshalb sind die Arbeiten niemals Anlehnung an seine eigenen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Impressionen

Juan Barbera - Malerei

Juan Barbera

Eröffnung
Donnerstag, 11. November 2010
19 Uhr (Vernissage)

Einführung
Dr. Gerhard Finckh

Dauer der Ausstellung
11. November - 23. Dezember 2010

Mit unserer letzten Ausstellung im Kulturhauptstadtjahr präsentieren wir den spanischen Ausnahmekünstler Professor Juan Barbera. Der Valencianer gehört zu den größten lebenden Künstlern Spaniens.

Neben einer umfangreichen Malereiausstellung mit Bildern des Künstlers der letzten 10 Jahre präsentieren wir einen sensationell von Barbera gestalteten Rolls-Royce.

Impressionen

Mit leichter Hand

Ingeborg Böll und Wolfgang Hambrecht

Einführung in die Ausstellung
Thomas Janzen, Kunstmuseen Krefeld

Dauer der Ausstellung
7. Oktober - 7. November 2010

Aus unserer "Lehrer-Schüler"-Reihe präsentieren wir den Dozenten Wolfgang Hambrecht mit seiner ehemaligen Studentin Ingeborg Böll von der Freien Kunstakademie Essen-Kupferdreh.

Böll beeindruckt durch die abstrakten, von einem absolvierten Biologiestudium geprägten Bildern. Hambrecht zeigt aus seinem vielseitigen Repertoire realistischere Arbeiten.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Impressionen

Fotografie und Malerei

Stephan Kaluza

Vernissage
02. September 2010
19.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
09. September - 16. September 2010

Der Düsseldorfer Stephan Kaluza zeigt Ausschnitte seiner Projektarbeiten Complexe Rhein und Mauer (Fotografie) sowie die neuesten Malereiarbeiten "Paar vor moderner Welt".

Impressionen

4 K Reflexionen

Friedrich Dickgiesser - Leander Kresse - Ilka Meschke - Jörg W. Schirmer

Mit dem Ausstellungstitel beschreiben wir einerseits das Verhältnis der vier Künstler zueinander. Leander Kresse, Ilka Meschke und Jörg W. Schirmer waren Meisterschüler von Markus Lüpertz an der Kunstakademie Düsseldorf.

Friedrich Dickgießer war und ist Lehrer an der Kunstakademie Düsseldorf und hat u.a. die Klassen Markus Lüpertz betreut. Keinesfalls aber hat Friedrich Dickgießer unreflektiert die Lehre Lüpertz unterrichtet, sondern war mit eigenen Überlegungen richtungweisend für die Studenten da.

Die Studenten reflektieren deshalb sowohl die Lehre des Dozenten Friedrich Dickgießer, der eine deutlich größere Präsenz hatte, sowie die Meinung des Professors Lüpertz.

Dieses Nachdenken, dieses Reflektieren der vier Künstler führte zur Umsetzung großer gemeinsamer Projekte wie z.B. Bühnenbildgestaltungen und die Hängung des traditionellen Akademie-Rundgangs aber beeinflusste auch die malerische Praxis des Einzelnen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Impressionen

Leidenschaft

Sala Lieber

Vernissage
18. März 2010
19.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
18. März 2010 bis 29. April 2010

Erstmalig zeigt die Fördergesellschaft eine Einzelausstellung nach ihrer Eröffnung im August 2008. Wir präsentieren das Ausnahmetalent SALA LIEBER. Die gebürtige Ungarin malt von Kindheit an und verblüfft mit ihrer Interpretation von Rokoko und Barock.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Impressionen

Wer zuerst kommt, malt zuerst - wer danach kommt, malt darüber

Anja Garg und Jörg Eberhard

Vernissage
21. Januar 2010
19.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
21. Januar 2010 bis 5. März 2010

Die erste Ausstellung im neuen Jahr widmet sich wieder unserem Konzept, Lehrer und Schüler gemeinsam auszustellen. Jörg Eberhard ist Professor an der Folkwang Universität Essen, Anja Garg war seine Studentin. erleben Sie deren erste gemeinsame Ausstellung.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Impressionen

YEAR END 2009

Joanna Danovska - Robert Raschke - Ellen Dederichs - Horia Rosca - Helga Feuser-Strasdas - Günter Steinmann - Daniel Kiessler - Elke Tenderich-Veith - Krista Minten

Vernissage
24. November 2009
18.00 bis 21.00 Uhr

Dauer der Ausstellung
24. November - 24. Dezember 2009

Zum Jahresende präsentieren wir Ihnen das gesamte Repertoire unserer Künstler. Wir zeigen Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Bildhauerei sowie Glasobjekte - alles in kleinen Formaten. Während der Vernissage führt die Vergolderwerkstatt Michael Rothäuser ihr Handwerk vor.

Impressionen

GEHEN EBEN FORT ESSEN

Reinhold Braun - Ellen Dederichs - Christoph Mügge - Dominik Sartor

Vernissage
Donnerstag, 3. September 2009
19.00 bis 21.00 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie und Ihre Freunde ganz herzlich ein.

„gehen eben fort“ mit dem Titel zitieren wir Goethe - Faust – Der Tragödie erster Teil – Im Studierzimmer.
Im Studierzimmer begegnen sich Lehrer und Schüler – so, wie in unserer Ausstellung – so, wie die Künstler im wirklichen Leben.

Reinhold Braun unterrichtet an der Kunstakademie Düsseldorf; Ellen Dederichs, Christoph Mügge und Dominik Sartor sind – bereits seit mindestens sechs Semestern – seine Studenten. Reinhold Braun versteht die Kunstakademie weniger als Schul-Ort sondern mehr als Findungs-Ort. Er gibt seinen Studenten den Raum, sich zu entwickeln und zu reifen.

Dieses spiegelt sich hier in der Ausstellung: Brauns Werke sind gleichsam Rahmen, sind unterstützend – manchmal etwas augenzwinkernd – und lassen den Arbeiten seiner Studenten ganz viel Platz. Platz, den die Bilder benötigen.

Ellen Dederichs, Christoph Mügge und Dominik Sartor schwelgen in Farben – das ist aber auch schon alles, was sie gemein haben. Die Unterschiede in Inhalten, Techniken und Aussagen könnten größer nicht sein. Was den Reiz dieser Ausstellung ausmacht.

„Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Möglicherweise gehört diese These zu den Erfolgsfaktoren der „Klasse Braun“. Ich lade Sie herzlich ein, sich davon zu überzeugen.

Sabine Gerstenberg
Fördergesellschaft zeitgenössischer Kunst mbH

Impressionen

DIE ZEIT UND DIE ZEIT DANACH

Sophie an der Brügge und Rolf Lieberknecht

Eröffnung
Donnerstag, 23. April 2009
19.00 - 21.00 Uhr (Vernissage)

Einführung
Dr. Gerhard Finckh

Dauer der Ausstellung
23. April - 26. Juni 2009

Mit dem Titel „Die Zeit und die Zeit danach“ zitieren wir eine Zeile aus den Gedichten Ingeborg Bachmanns und widmen unsere erste Ausstellung dem Konzept der Begegnung zweier Künstler, die ehemals in einer Lehrer-Schüler-Beziehung standen.

„Die Zeit und die Zeit danach“ ist die poetische Beschreibung einer Zeitspanne, zunächst beginnend auf den unterschiedlichen Ebenen des Lehrenden und bereits Erfahrenen und der Schülerin, die gerade ihre künstlerische Entwicklung beginnt. Sophie an der Brügge war Studentin bei Professor Rolf Lieberknecht.

„Die Zeit“ als Phase der begleiteten Suche und Findung, aus der Sophie an der Brügge mit der Zeit ihren eigenen Stil und ihre künstlerische Position entwickelt hat. „Die Zeit danach“ ist das, was bis heute und für die Zukunft Bestand hat.

Aufgrund der freundschaftlichen Verbundenheit von Sophie an der Brügge und Rolf Lieberknecht und ihres anhaltenden Austausches über künstlerische Fragen, stellt sich die Frage nicht, wer nun wem Ratschläge gibt. Sicher ist, dass es gegenseitige und wechselseitige Inspirationen gibt und sich dies gewiss auf die Kunst auswirkt. Die Künstler begegnen sich auf Augenhöhe, ihre Kunst befindet sich auf Augenhöhe.

„Wir können die Zeit nicht anhalten,
aber innehalten können wir zu jeder Zeit.“
(Kurt Haberstich)

Mit diesen Worten lade ich Sie ein, innezuhalten und die Skulpturen und Objekte von Sophie An der Brügge und Rolf Lieberknecht zu erleben.

Sabine Gerstenberg
Fördergesellschaft zeitgenössischer Kunst mbH

Impressionen

Soloshow der Malerei zum 75. Geburtstag des Künstlers sowie Eröffnung der Galerie

Günter A. Steinmann

Fest mit geladenen Gästen am 29. August 2008 ab 19 Uhr

Reden
Oberbürgermeister der Stadt Essen Dr. Reiniger
Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen Herr Wehling
Galeristin Sabine Gerstenberg
Künstler und Jubilar Günter A. Steinmann

Dauer der Ausstellung
29. August bis 24. Dezember 2008

Die Eröffnung der Galerie wird gemeinsam mit dem 75. Geburtstag des Künstlers zu einem gesellschaftlichen Ereignis der Stadt Essen.

Impressionen