STEPHAN KALUZA

Geboren:

1964 in Bad Iburg

Vita

  • 1986 - 1994
    Studium an der Fachhochschule Düsseldorf, Prof. Assmann (Malerei, Radierung)

    1987 - 1989
    Zweitstudium (Kunstgeschichte) an der Kunstakademie Düsseldorf

    1990 – 1992
    Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Geschichte, Philosophie)

    Lebt und arbeitet in Düsseldorf

Preise

  • 2003
    Art Chicago

    2004
    ARCO, Madrid

    2005
    George Konell Preis der Stadt Wiesbaden
    Carl Lauterbach-Preis der Carl – und Ruth Lauterbach-Stiftung, Düsseldorf

Museen, öffentliche und private Sammlungen

  • Artemis, Francois Pinault

    Museum Walter / Glaspalast, Augsburg

    Portland Museum of Contemporary Art, Portland

    Sammlung de Knecht, Amsterdam

    Collection Munoz, Madrid

    Stadtmuseum Düsseldorf

    Sammlung Dahlmann, Hamburg

    Museum of the Seam, Jerusalem

Publikationen, u.a.

  • Ausstellungskataloge 1997 - 2007

    „Abfolgen“ Edition Vits, Düsseldorf/ 2006

    „Schrift, Bilder, Denken – Die Kunst der Gegenwart und Walter Benjamin“, Hrsg. Peter Herbstreuth, Haus am Waldsee, Berlin, 2006

    „Declaration“ Hrsg. National Museum of contemporary Art, Seoul, 2006

    „Das Rheinprojekt (complexe 1)“ Verlag der Buchhandlung Walter König, // DuMont Verlag, Köln, 2007

    „The Thames-Project (complexe 2)“ Thames & Hudson Ltd, London 2009

    "Die (unsichtbare) Mauer" DuMont Verlag, Köln, 2009

    „Atlantic Zero", Suhrkamp/Insel Verlag, Theater und Medien Schumann 2010, Robert-Schumann-Gesellschaft, Düsseldorf

Ausstellungen

Einzelausstellungen

  • Auswahl seit 2004

    2005
    „Probanden“ Galerie Voss, Düsseldorf
    „Distanzen“ St. Matthäus/Kulturforum, Berlin
    Galerie Zuid, Antwerpen
    Galeria Carmen de la Calle, Madrid

    2006
    Galerie Samuelis Baumgarte, Bielefeld
    Landesmuseum Oldenburg
    art cologne, Köln, Ausstellungskatalog „Ribbentrops Wohnzimmer – complexe (3)“
    Park Ryu Sook Gallery, Seoul
    Art Seasons Gallery, Beijing,

    2007
    Halle 6, Düsseldorf
    „Das Rheinprojekt – complexe (1)“
    Zendai Museum of Modern Art, Shanghai
    Galerie Zuid, Antwerpen

    2008
    Galerie Michael Schultz, Berlin
    Galerie Walter Storms, München
    Museum on the Seam, Jerusalem
    Felix Ringel Galerie
    Museo de Bellas Artes, Santander
    Galerie Felix Ringel, Düsseldorf

    2009
    Galerie Willy Schoots, Eindhoven
    Galeria Maior, Pollenca
    Galerie Michael Schultz, Berlin
    Galerie Felix Ringel, Düsseldorf
    Künstlerhaus Bethanien, Berlin

    2010
    Stadttheater Bielefeld, Puls 2 – Fearful Symmetries & Christian Zeals, Bühnenbild zu einer Oper von John Adams, Coreographie: Gregor Zöllig
    Düsseldorfer Schauspielhaus, Atlantic Zero, Uraufführung im Central
    Schumannfest 2010, Tonhalle Düsseldorf, Bildstück Schumann
    Art Amsterdam, Blauhaus - Inszenierung

Gruppenausstellungen

  • Auswahl seit 2004

    2004
    „Now“ Castellana Art Gallery, Madrid
    „Narratives from Germany“ Elizabeth Leach Gallery, Portland, Oregon
    Galleria San Carlo, Mailand
    „Declaration“, State contemporary Museum of Art, Seoul Ausstellungskatalog „Declaration“
    Galerie Jörg Hasenbach, Antwerpen

    2005
    Haus am Waldsee, Berlin

    2006
    Contemporary art center, Vilnius

    2007
    Kunstverein Konstanz/Ravensburg